Quadro Nuevo & Cairo Steps

Flying Carpet

VÖ:28.04.2017

Artikel-Nr: FM 224

Genre: Weltmusik

Label: Fine Music / GLM

Das neue Album der ECHO JAZZ-Gewinner Quadro Nuevo, in Zusammenarbeit mit einer der erfolgreichsten Bands Ägyptens!

Produktinfo:

Seit über 20 Jahren sind Quadro Nuevo gewissermaßen die Schmetterlingssammler der Weltmusik: Als wegweisendes und erfolgreichstes deutsches Weltmusik-Ensemble spüren Holzbläser Mulo Francel, Bassist und Perkussionist Dietmar Lowka, Akkordeonist Andreas Hinterseher und Harfenistin Evelyn Huber authentischen Klängen und magnetischen Melodien auf dem ganzen Globus nach, fangen sie ein und hängen sie in ihren eigenen musikalischen Bezugsrahmen – immer respektvoll inspiriert von fremden Kulturen, deren Menschen und Mythen. Dafür muss man die Musik ebenso lieben wie das Reisen. „Grand Voyage“ heißt typischerweise eines der Alben der vielfach, unter anderem mehrfach mit dem Echo Jazz preisgekrönten Band. Zuletzt ging es für das großangelegte „Tango“-Projektalbum ins zuvor unbereiste Buenos Aires, nun wird der nächste weiße Fleck getilgt, beziehungsweise per fliegendem Teppich überwunden: Mit den Weltmusik-Kollegen von Cairo Steps wagt man sich auf den „Flying Carpet“ der ägyptischen Sufi-Musik.
Ein alter Bekannter des süddeutschen Quartetts, der Jazzpianist Matthias Frey, hatte im vergangenen Jahr eine Begegnung mit den von ihm mitgegründeten Cairo Steps vorgeschlagen. Auch diese allerdings erst seit ein paar Jahren bestehende Band ist schon eines der renommiertesten interkulturellen Ensembles Deutschlands – und auch eine der erfolgreichsten Bands in Ägypten. Der ägyptische Oud-Spieler Basem Darwisch, der andere Gründervater neben Frey, war Mitglied von herausragenden ägyptischen Bands wie D’u Nil, Salamat, Abdel Radi (mit Mohamed Mounir), Rahalat (mit Hussam Shakir) oder Sharkiat (mit dem Grammy-Gewinner Fathy Salama), lebt seit den frühen Neunzigerjahren in Deutschland, arbeitete unter anderem mit dem Literatur-Nobelpreisträger Günther Grass oder dem Klezmer-Revolutionär David Orlowsky und gilt hierzulande als wichtigster Botschafter der ägyptischen Musik. Bei der Kreuzung der Sufi-Klangkultur mit Jazz und Weltmusik, wie sie Cairo Steps betreibt, kommen Sebastian Müller-Schrobsdorff am Piano wie als Arrangeur und musikalischer Leiter, Max Klaas an Perkussion, Stefan Hergenröder am Bass sowie der irakische Nay- und Duduk-Spieler Rageed William dazu.

Verfügbare Editionen

Format Kat. Nr. EAN PC
CD FM 224 4014063422422 B